lang="de"> winterreifen.de - Winterreifen, Winterkompletträder mit Stahlfelgen und Alufelgen für jedes Auto

winterreifen.de

Ihr Infoportal für Winterreifen und Winterräder

Winterreifen.de - Reifensuche

Reinf/XL   Runflat   Min-Bestand  

AlljĂ€hrlich das gleiche Spiel rund um die Osterzeit: Winterreifen abziehen, Sommerreifen aufziehen. Aber was mache ich jetzt mit den Winterreifen oder den WinterkomplettrĂ€dern? Wie lagere ich Sie am besten, damit sie in der nĂ€chsten Winterreifen-Saison noch fit sind? Schließlich ist eine falsche und unsachgemĂ€ĂŸe Lagerung ein Hauptgrund dafĂŒr, dass Reifen in der kommenden Saison nicht mehr gefahren werden können.
 
GrundsĂ€tzlich richtig ist es, die Winterreifen trocken, kĂŒhl und dunkel zu lagern. Das sind die Idealbedingungen, mit denen die Gummimischung des Reifens möglichst lange im grĂŒnen Bereich bleibt. WĂ€rme und Licht machen den Reifen porös. Dreck, Feuchtigkeit und Öllachen zersetzen das Gummi und können die Reifen elementar schĂ€digen.
 
WĂ€hrend KomplettrĂ€der ruhig als Satz ĂŒbereinander gestapelt werden können, sollten Reifen ohne Alu- oder Stahlfelgen hĂ€ngend oder stehend gelagert werden. Entsprechende Vorrichtungen sind im Reifenhandel erhĂ€ltlich. Wer es einfach möchte, kann seinen Reifensatz zum oftmals gĂŒnstigen Paketpreis beim örtlichen ReifenhĂ€ndler einlagern. Dann kann man sicher sein, dass die WinterrĂ€der auch in der nĂ€chsten Saison topfit sind.
 
Übrigens, wer im nĂ€chsten Winter neue Winterreifen oder WinterkomplettrĂ€der braucht – jetzt ist die Zeit gĂŒnstig, um sich mit preiswerten Reifen einzudecken. Selbst Testsieger wie der Continental WinterContact sind jetzt zum SchnĂ€ppchen-Preis erhĂ€ltlich.





StĂŒck fĂŒr StĂŒck werden die Straßen von den Schneemassen befreit und die „Errungenschaften“ des Winters werden sichtbar: riesige Schlaglöcher, die oft eine echte Falle fĂŒr Rad und Reifen darstellen. Autofahrer, die einen solchen „Krater“ ĂŒbersehen, mĂŒssen damit rechnen, dass die Karkasse des Winterreifens (also das innere Gewebe) beschĂ€digt wird. Dadurch wird der Reifen unrund. Die Folge: Ein Besuch beim ReifenhĂ€ndler, der dann den gesamten Satz Reifen auswuchten muss.
 
Aber es kann noch schlimmer kommen. Wenn bspw. an Bordsteinen oder scharfkantigen AbsĂ€tzen die empfindliche Seitenwand beschĂ€digt wird, kann der Reifen i.d.R. nicht mehr gerettet werden. Dann hilft nur noch ein neuer Satz Winterreifen. Deshalb empfehlen wir gerade in der jetzigen Zeit: Fahren Sie vorausschauend, meiden Sie „wilde“ ParkflĂ€chen und passen Sie Ihr Fahrverhalten den Straßengegebenheiten an. SchlaglochschĂ€den am Fahrzeug können in der Praxis nur sehr selten auf Kommune, Land oder Bund ĂŒbertragen werden!
 
Wenn Sie dennoch vom Schlagloch erwischt wurden: Gute und gĂŒnstige Winterreifen und WinterkomplettrĂ€der finden Sie hier.





Die meisten Autofahrer, so das Ergebnis zahlreicher Befragungen, rĂ€umen der Sicherheit einen sehr hohen Stellenwert, gar absolute PrioritĂ€t ein. Angesichts der Tatsache, dass auf winterlichen Straßen das Unfallrisiko um das Sechsfache steigt, wĂ€re der frĂŒhzeitige Wechsel auf Winterreifen die logische Konsequenz. Die RealitĂ€t sieht leider anders aus – obwohl die „situative“ Winterreifenpflicht mit der Verpflichtung zur „geeigneten Bereifung“ ab diesem Winter in der StVO festgehalten ist.

Zwar montieren viele Verbraucher ihre Winterreifen an einem festen Datum, doch ein guter Teil von ihnen wartet definitiv auf den ersten Wintereinbruch mit Schnee und Eis. Dann aber sind die HĂ€ndler und WerkstĂ€tten zwangslĂ€ufig ĂŒberlastet, Hektik macht sich breit, lange Wartezeiten sind unvermeidbar. Manche WinterreifengrĂ¶ĂŸe ist möglicherweise nicht sofort lieferbar, weil der Bedarf groß und die LagerkapazitĂ€t begrenzt ist.

„Kauf und Montage von Winterreifen“, so die Fachleute von Continental, „ist möglichst frĂŒhzeitig empfehlenswert. Wenn die Temperaturen sinken, sprechen technische GrĂŒnde fĂŒr den Wechsel, die Auswahl beim HĂ€ndler ist noch ĂŒppig und kurzfristige Werkstatt-Termine sind kein Problem.“ TatsĂ€chlich beginnt das Risiko einer reduzierten Fahrsicherheit mit Sommerreifen bereits bei Plustemperaturen und dann, wenn abgefallenes Laub und NĂ€sse die Straßen zu Rutschbahnen machen können.“

Die Gummimischung von Sommerreifen, ausgelegt fĂŒr wĂ€rmere Außen- und Fahrbahntemperaturen, beginnt bereits ĂŒber dem Gefrierpunkt zu verhĂ€rten. Dadurch geht die notwendige FlexibilitĂ€t verloren, um beim Bremsen, Anfahren und in Kurven genĂŒgend Grip aufzubauen. Die Folgen: Bremswege verlĂ€ngern sich, die Kurvenhaftung nimmt ab. Durch die höhere KĂ€lteflexibilitĂ€t ihres Laufstreifens können sich Winterreifen bei niedrigen Temperaturen mit dem Untergrund wirksam verzahnen, auch auf schneefreier Straße. Die Fahrsicherheit ist im Vergleich zum Sommerreifen schon unter diesen Bedingungen deutlich höher.

Mit Sommerreifen haben Autofahrer bei Eis- und SchneeglÀtte keine Chance.

Wenn der erste Wintereinbruch kommt und Schnee auf der Straße liegt, wird die Fahrsicherheit mit Sommerreifen dramatisch reduziert – nun gilt auch die Pflicht, Winterreifen montiert zu haben oder das Auto stehen zu lassen. Das Anfahren gelingt mit Sommerreifen zumindest an Steigungen ĂŒberhaupt nicht mehr, das Fahrzeug bricht in Kurven sehr frĂŒh aus, auch schon bei niedrigen Geschwindigkeiten. Die Bremswege werden gefĂ€hrlich lang. Wer unter solchen Bedingungen noch mit Sommerreifen unterwegs ist, muss mit 20 Euro Bußgeld rechnen, wer den Verkehr behindert, weil sein Wagen noch sommerbereift ist, zahlt 40 Euro und bekommt einen Punkt in der Flensburger VerkehrssĂŒnderkartei. Doch auch abgefahrene Winterreifen sind nicht optimal: Unter vier Millimetern Restprofiltiefe können sie vor allem auf Schnee und Eis nicht mehr viel Grip aufbauen.

Selbst neuere und mit modernen aktiven Sicherheitssystemen ausgestatte Fahrzeuge können auf Winterreifen nicht verzichten. „Elektronische Systeme wie ABS, ASR und ESP sind auf einen Reifen angewiesen, der die KrĂ€fte optimal auf die Fahrbahn ĂŒbertrĂ€gt“, so Continental-Reifenexperte Dr. Burkhard Wies. „Deshalb sind Winterreifen im Interesse der Fahrsicherheit unverzichtbar, unabhĂ€ngig vom Fahrstil oder vom Fahrzeugkonzept.“

Quelle: winterreifen-news





Der Kauf von gebrauchten Sommer- und Winterreifen kann auf den ersten Blick so verlockend sein. Die Profiltiefe ist ein messbarer Wert und lĂ€sst sich noch mit recht einfachen MittelnÂ ĂŒberprĂŒfen. Viele achten dann aber schon nicht mehr auf das Alter und die DOT – Nr..

GrundsĂ€tzlich gilt: Beim Gebrauchtreifenkauf ist Vorsicht geboten! KĂ€ufer, die ihre gebrauchten Reifen auf dem Privat- Markt erstehen, sollten in jedem Fall Vorsicht walten lassen. Von außen ist meist nicht ersichtlich, wie der Vorbesitzer mit seinen Reifen umgegangen ist. Dass beispielsweise regelmĂ€ĂŸiges „Bordsteinkantenfahren“ oder das Fahren mit zu niedrigem Luftdruck einem Reifen  nicht wirklich gut tun, liegt auf der Hand. BeschĂ€digungen sind nicht immer sofort sichtbar.

Schon unsere Großeltern wussten: Wer billig kauft, kauft zweimal! Den Begriff Sicherheit definiert ja jeder anders. Wenn es schon gebrauchte Reifen sein mĂŒssen, dann definitiv vom FachĂ€ndler.

Jeder sollte sich klar machen, was ihm seine Gesundheit oder sein Leben  Wert sind.
Neue und selbsteingefahrene Reifen sind demzufolge immer die erste und beste Wahl! Gute FachhĂ€ndler haben fĂŒr ihre Kunden inzwischen wirklich preisgĂŒnstige Angebote  . Beispielsweise kann man seine Winterreifen bereits im Sommer zu sehr guten Konditionen kaufen und erst im Winter montieren lassen bzw. abholen.





WÀhrend die AbwrackprÀmie verlÀngert wurde, muss es erlaubt sein zu fragen, welche Auswirkungen die Neuzulassungen auf den sonstigen Markt haben.

Dass sich der Gebrauchtwagen- und der Schrottmarkt verĂ€ndern, wurde ausreichend erörtert. An den nĂ€chsten Winter hat aber offenbar noch keiner so recht gedacht. Besonders die Zulassungen fĂŒr Klein- und kleinere Mittelklassewagen sind durch die AbwrackprĂ€mie gestiegen. Da die Neuwagen aber von Haus aus mit Sommerreifen ausgeliefert werden, ist im Winter wohl ein Ansturm auf den entsprechenden Sektor im Reifenhandel zu erwarten. Abzuwarten bleibt, ob es nicht gar zu EngpĂ€ssen kommt.

Klug ist der ReifenkÀufer, der vorsorgt und schon im Sommer seine Winterreifen beim ReifenhÀndler bestellt. Abholen kann er die dann sogar erst, wenn er sie benötigt.





Ihr Infoportal für Winterreifen und Winterräder bietet Ihnen billige und günstige Winterreifen, Kompletträder und Sonderangebote
© 2014 by winterreifen.de