winterreifen.de

Ihr Infoportal für Winterreifen und Winterräder

Winterreifen.de - Reifensuche

Reinf/XL   Runflat   Min-Bestand  

Wie wird die kommende Winterreifensaison und welche Reifenmarken schneiden beim ADAC Winterreifentest 2015 wie gut ab? Mit Sicherheit stellen sich derzeit viele ReifenhĂ€ndler diese Frage, da jetzt schon die Bevorratungen fĂŒr die nĂ€chste Wintersaison in die entscheidende Phase gehen.

Laut Aussage zweier großer Reifenhersteller, sind fĂŒr dieses Jahr viele ProduktionskapazitĂ€ten fĂŒr das OE-GeschĂ€ft (FahrzeugerstausrĂŒstung) geplant, was sich letztendlich auf die geplanten Mengen fĂŒr das Reifen-ErsatzgeschĂ€ft auswirkt. Die Folge davon wĂ€re, dass es im kommende Herbst bei vielen gĂ€ngigen Reifendimensionen schon zu LieferengpĂ€ssen seitens der Industrie kommen kann und sich das in den letzten Jahren durchweg sinkende Reifen-Preisniveau wieder stabilisiert. FĂŒr den ReifenhĂ€ndler ist es deshalb unbedingt notwendig, sich jetzt schon gut ĂŒber die Marktlage zu informieren und entsprechende Winterreifenbevorratungen vorzunehmen.

Aufgrund leicht angestiegener Neuwagenzulassungen gegenĂŒber dem Vorjahr, wird auch der Bedarf an WinterkomplettrĂ€dern fĂŒr neue Fahrzeuge mit entsprechenden RDKS/TPMS-Reifendruckkontrollsystemen ansteigen. Da die meisten Fahrzeughersteller RDKS-Sensoren verwenden, ist auch dieser ein Faktor, der zum Komplettrad gehört und der VerfĂŒgbarkeit und dem Preiskampf am Markt unterliegt. FĂŒr alle NeuwagenkĂ€ufer empfiehlt es sich daher jetzt schon entsprechende WinterkomplettrĂ€der zu ordern, da aktuell die VerfĂŒgbarkeit von WinterkomplettrĂ€dern mit RDKS-Sensoren sehr gut ist, und die Vorsaisonpreise jetzt sehr attraktiv sind.

BezĂŒglich des nĂ€chsten ADAC Winterreifentests, kann man erfahrungsgemĂ€ĂŸ davon ausgehen, dass der Hersteller Continental wieder recht gute Bewertungen erzielen wird. Continental hat in diesem Jahr einige wichtige SUV-ReifengrĂ¶ĂŸen wie z.B. 215/65 R16 mit dem im letzten Jahr eingefĂŒhrten Profil WinterContact TS850 P ausgestattet.





Der aktuelle Kia Rio III (UB) wird mit aktivem Reifendruck-Kontrollsystem mit TRW-Reifendrucksensoren ausgeliefert. Die Abgrenzung der verwendeten Originalsensoren wurde dabei mit dem Modelljahreswechsel 2014/2015 vorgenommen.

WĂ€hrend die Modelle bis 06/2014 wahlweise mit dem TRW OE-Sensor 52933-3X300 ausgerĂŒstet sind, haben die Fahrzeuge ab Bj. 07/2014 den TRW 52933-3X305 als LowLine-Variante oder den 52933-3V600 als HighLine-Version (mit Anzeige des Reifendrucks im Display) verbaut.

Kia Rio Original RDKS-Sensor LowLine

Kia Rio Original-RDKS-Sensor LowLine 52933-3X305

FĂŒr unseren RDKS-Test bekamen wir von einem unserer GeschĂ€ftspartner leihweise ein Neufahrzeug mit LowLine-Reifendruckkontrolle.

Der Kia Rio III UB mit LowLine-RDKS-Sensoren.

Reifen Schreiber RDKS-Test Kia Rio III UB mit Low-Line RDKS-Reifendrucksensoren

Der Hersteller Cub bietet fĂŒr den Kia Rio (UB) insgesamt 3 verschiedene Programmiermöglichkeiten, abhĂ€ngig vom Produktionsdatum des Fahrzeugs an. FĂŒr unser Testfahrzeug haben wir 4 Cub-Unisensoren mit der Einstellung Kia Rio(LowLine) ab 06/2014 programmiert und anschließend eine Anlernfahrt durchgefĂŒhrt. Der Kia Rio erkennt neue RDKS-Sensoren so wie beim Kia Sportage III Facelift auch per autolearn.

Nach einer Fahrzeit von ca. 20 min. hat das Fahrzeug die neuen Sensoren erkannt und den simulierten Druckverlust (1 Rad mit nur 1,5 Bar) im Fahrzeugdisplay angezeigt. Anschließend schaltete sich die Anzeige wĂ€hrend des Aufpumpen des Rades bis zum Betriebsdruck sofort wieder aus.

RDKS-Anzeige Kia Rio III UB Low-Line

Reifendruckkontrollanzeige Kia Rio III UB bei Druckverlust





Alternativ zu den OE-RDKS-Sensoren der Fahrzeughersteller, bietet die Firma VDO einen fest programmierten Multiprotokollsensor fĂŒr sehr viele Fahrzeugmodelle an. Der sogenannte VDO Redi Sensor, den es derzeit in 3 Varianten gibt (Redi 1-3), enthĂ€lt ab Werk als einziger Reifendrucksensor verschiedene Fahrzeugprotokolle. Im Unterschied zu den konventionellen Reifendrucksensoren, die direkt am Ventil befestigt sind, wird der VDO-Redi-Sensor mit einem Gummicontainer in den Reifen geklebt.

VDO-Redi Sensor

 

 

 

Die Variante REDI 3 deckt unter anderem die Toyota OE-Sensoren 42607-02031 und 42607-42021 ab. Dieser Reifendrucksensor kann z.B. verwendet werden fĂŒr Toyota Auris, Avensis, Corolla, Land Cruiser, Prius, RAV4, Verso/Verso-S und Yaris.

Aufgrund aktueller Probleme, die einige unserer HĂ€ndlerkunden mit dem Anlernen der von uns verkauften REDI 3- Reifendrucksensoren hatten und unzureichendem Support durch VDO, haben wir selbst einen Anlerntest beim Toyota Auris mit einem befreundeten Toyota-Autohaus durchgefĂŒhrt.

Bei diesem Test haben wir festgestellt, dass es einen Unterschied beim Anlernen der beiden Sensorentypen an den Bordcomputer des Fahrzeugs gibt.

Bei Verwendung des Original-Toyota-Sensors werden die Daten ĂŒber die OBD II-Schnittstelle eingespeist und vom Fahrzeug direkt erkannt, d.h. die RDKS-Kontroll-Leuchte erlischt direkt nach dem Anlernvorgang – System ist betriebsbereit.

Verbaut man den VDO Redi-3, muß der Anlernvorgang ebenfalls ĂŒber OBD durchgefĂŒhrt werden. Im Gegensatz zu den Pacific-Originalsensoren, erkennt das SteuergerĂ€t die neuen REDI 3-Sensoren nur, wenn sie mit einem AuslesegerĂ€t nach dem OBD-Anlernen nochmals aktiviert bzw. angetriggert werden. Dies ist vermutlich darauf zurĂŒckzufĂŒhren, dass REDI-Sensor schneller wieder in den Ruhemodus fĂ€llt, als der OE-Sensor. Erst nachdem dies bei allen 4 RĂ€dern durchgefĂŒhrt wurde, erlischt die RDKS-Warnleuchte und das Reifendruckkontrollsystem ist funktionsfĂ€hig. Es ist davon auszugehen, dass eine anschließende Anlernfahrt den gleichen Effekt wie das erneute antriggern hat, dies konnten wir allerdings an dieser Stelle nicht testen.

FĂŒr die aktuellen Toyota-Fahrzeugmodelle mit RDKS/TPMS-Reifendruckkontrollsystem stehen jetzt passende WinterkomplettrĂ€der zur VerfĂŒgung.

 





Am 24.09.2014 konnten wir die neue Sensorengeneration im Opel Insignia Facelift der Modellreihe ab 05/2014 testen.  Dieses Modell besitzt werkseitig einen neuen Schrader RDKS-Sensor mit OE-Nr. 13581560. Die Funktionsweise des Reifendruckkontrollsystems ist dem VorgÀngermodell gleich.

Unser Test wurde mit dem programmierbaren Schrader EZ-Sensor durchgefĂŒhrt. Die Programmierung funktioniert mit dem Ateq VT56 durch Auswahl des 2. Modells 2014. Das Fahrzeug erhĂ€lt ebenso wie die VorgĂ€ngerversion seine neuen RDKS-TPMS- IDs ĂŒber die OBD II-Buchse eingespeist. Der Bordcomputer des Insignia in diesem Test konnte sich 8 Sensoren merken, seine 4 werkseitigen Originalsensoren und die 4 programmierten Schrader EZ-Sensoren.

Zur Zeit sind die Original-Opel-Sensoren 13581560 fĂŒr den neuen Opel Insignia nicht lieferbar, laut Opel sogar ohne Termin!! Alternativ können fĂŒr dieses Modell die programmierbaren Schrader EZ-Sensoren verwendet werden.

Alle aktuellen Angebote fĂŒr WinterkomplettrĂ€der mit Schrader EZ-Sensoren fĂŒr die neue Opel Insignia-Generation ab Produktionsmonat 05/2014.





RDKS/TPMS-Reifendrucksensoren-Test Ford Focus Modell 2014

Reifen Schreiber RDKS/TPMS-Reifendrucksensoren-Test Ford Focus Modell 2014

Erfreulicherweise hat uns einer unserer Kunden einen aktuellen Ford Focus DYB Bj. 2014 mit werkseitigen RDKS/TPMS-Reifendrucksensoren zum Sensorentest zur VerfĂŒgung gestellt.

Ford verbaut beim Focus serienmĂ€ĂŸig den Schrader OE-Sensor EV6T-1A180-DB, welcher in den meisten neuen Fahrzeugmodellen zum Einsatz kommt. Die Druckverlust-Warnung erfolgt ĂŒber eine Warnanzeige ohne Radpositionsangabe (Low-Line System).

Ford original Schrader RDKS/TPMS-Reifendrucksensor Ford Focus Modell 2014

Ford original Schrader RDKS/TPMS-Reifendrucksensor EV6T-1A180-DB Ford Focus Modell 2014

Laut Informationen verschiedener Ford-HÀndler, können Kunden aktuell bei Ford keine RDKS/TPMS-Reifendrucksensoren beziehen, da die RDKS-Sensoren noch garnicht lieferbar sind!?! Das bedeutet, auch keine WinterkomplettrÀder mit Reifendrucksensoren!

Der Hersteller Cub bietet seit neuestem eine Programmierung fĂŒr den Cub Uni-Sensor fĂŒr Ford-Modelle an. FĂŒr unseren Test hab wir daraufhin 4 Cub Uni-Sensoren programmiert und mit TestrĂ€dern probegefahren. Der Ford Focus besitzt eine autolearn-Funktion, welche die neu montierten RDKS/TPMS-Sensoren von selbst erkennt. Nach dem Radwechsel muß allerdings der Bordcomputer im FahrzeugmenĂŒ unter Einstellung/Fahrerassistenz/Reifendruckkontrolle manuell zurĂŒckgesetzt werden. Der Selbstanlernprozess beginnt dann automatisch beim losfahren.

Unser Test-Focus benötigt zum Erkennen der neu montierten Reifendruck-Sensoren eine Anlernfahrt von ca. 20-30min. Der RĂŒckwĂ€rtstest durch Luft ablassen auf 1,4 Bar funktionierte auch hier einwandfrei.

Die ersten Winterkomplettradangebote fĂŒr den Ford Focus ab Bj. 2014 mit RDKS/TPMS-Reifendruckkontolle sind ab sofort erhĂ€ltlich.

PS: Ab sofort sind alle KomplettrÀder auch mit Original-Ford RDKS-Sensoren erhÀltlich!





Ihr Infoportal für Winterreifen und Winterräder bietet Ihnen billige und günstige Winterreifen, Kompletträder und Sonderangebote
© 2014 by winterreifen.de